SICHERER UMGANG

Wie immer beziehen sich meine Tips nur auf die ätherischen Öle von doTERRA, die den höchsten Qualitätsstandards unterliegen und 100% rein sind. Bei anderen Ölen sind diese Vorraussetzungen nicht unbedingt gewährleistet und man muss diese mit mehr Vorsicht hanhaben.

Welche Anwendungsarten gibt es?

Die ätherischen Öle von doTERRA können sowohl aromatisch, als auch äußerlich und innerlich angewendet werden. Allerdings gibt es Unterschiede bei den Ölen und ihrer Anwendungsmöglichkeit. Und natürlich hängt es auch von der ganz persönlchen Empfindlichkeit des Benutzers ab.

AROMATISCH
Ätherische Öle können aromatisch verwendet werden. Eine der gängigsten Methoden, die aromatischen Vorzüge ätherischer Öle zu genießen ist das Diffusen.
ÄUSSERLICH
Ätherische Öle können äußerlich angewendet werden, d.h. Du kannst sie direkt auf die Haut auftragen oder mit einem Trägeröl oder einem anderen Hautpflegeprodukt mischen.
INNERLICH
Ätherische Öle können innerlich eingenommen werden. Du kannst sie in Getränke mischen, sie in einer vegetarischen Kapsel einnehmen, dōTERRA Nahrungsergänzungen mit ätherischen Ölen nehmen oder sie in zum kochen und backen verwenden.

Im Produktkatalog findest Du zu jedem Öl eine Anwendungsempfehlung und auf Seite 9 einen gesamten Überblick über die Einzelöle.

ZUM PRODUKTKATALOG

Wenn ich etwas ins Auge bekomme?

Benutze NUR pflanzen Öl (Oliven-Öl, Kokosnuss-Öl, Jojoba-Öl etc.) um das ätherische Öl zu verdünnen und vorsichtig aus dem Auge zu spülen. KEIN Wasser verwenden!
Generell gilt, es sollten die äherischen Öle nie direkt in die Augen oder Augennähe gebracht werden. Kontaktlinsen nicht mit ölbenetzten Fingern anfassen. Nicht die Augen reiben. Innerhalb weniger Minuten können Öle mit hohem Phenolgehalt wie Oregano, Zimt, Thymian, Nelke, Zitronengras und Bergamotte die Kontaktlinsen schädigen und die Augen irritieren.

Kann ich in die Sonne gehen?

Wenn die Haut innerhalb von 72 Stunden, nach dem Auftragen ätherischer Zitrusöle, direktem Sonnen- oder UV-Licht ausgesetzt wird, können Öle wie Bergamotte, Grapefruit, Zitrone, Orange, Tangerine oder Zitrusöl-Mischungen, eine Hautreaktion oder Pigmentierung hervorrufen. Daher solltest Du vor oder während eines Sonnenbades keine Zitrusöle verwenden.

Anwendung bei Kindern?

Gerade bei Kindern gilt ein sensibler und achtsamer Umgang mit ätherischen Ölen! Sie sollten bei Kindern immer verdünnt und in kleinen Mengen aufgetragen werden! Man sollte die Öle bei Säuglingen und Kleinkindern mit großer Sorgsamkeit verwenden. Insbesondere auf Öle wie Eukalyptus, Oregano, Zimt, etc. die sogenannten „heißen“ Öle sollte man bei Säuglingen verzichten. Mentholreiche ätherische Öle wie die Pfefferminze sollten bei Kindern unter 30 Monaten nicht auf Rachen- oder Halsregion aufgetragen werden. Alle ätherischen Ölen müssen Eltern kindersicher aufbewahren!

Anwendung in der Schwangerschaft?

Da viele ätherische Öle von doTERRA eine sehr milde Natur haben, können sie voller Vertrauen in der Schwangerschaft angewendet werden. Man darf nicht vergessen, dass viele Frauen während der Schwangerschaft empfindlicher sind. Es kann notwendig und sinnvoll sein, die Anwendungsmethoden, Dosierung und Verdünnung anzupassen, um der erhöhten Sensibilität entgegenzukommen. Einer der wichtigsten Gesichtspunkte in der Schwangerschaft ist die Förderung der Gesundheit des ganzen Körpers.

Öle die Du verwenden kannst:
Weihrauch unterstützt die Zellfunktion und verbessert die allgemeine Gesundheit. Ingwer, Pfefferminz, Lavendel und Zitrusöle können zur Linderung einiger Begleiterscheinungen der Schwangerschaft beitragen, wie z.B. bei Übelkeit, emotionalen Unausgeglichenheiten und anderen üblichen Beschwerden.

Öle auf die Du NICHT anwenden solltest:
Muskatellersalbei und Jasmin Öl sollten währed der Schwangerschaft NICHT angewendet werden. Diese Öle können jedoch bei der Geburt hilfreich sein und zum Einsatz kommen.

Empfohlene Dosierung von doTERRA

ALLGEMEINE TIPPS

  • Befrage bei Unsicherheit immer Deinen Hausarzt. Vorallem wenn Du schwanger bist, unter ärtzlicher Betreuung stehst oder eine andere Frage zur Sicherheit ätherischer Öle hast.
  • Epileptiker und Menschen mit Bluthochdruck sollten vor der Anwendung ätherischer Öle immer einen Arzt konsultieren.
  • Es ist wichtig daran zu denken, dass ätherische Öle hochkonzentrierte Pflanzenextrakte sind und mit Sorgfalt verwendet werden sollten.
  • Menschen mit Allergien sollten Öle zunächst in kleiner Menge an empfindlichen Hautstellen wie der Innenseite des Oberarms testen. Wenn sich innerhalb von 30 Minuten keine Hautrötungen oder Juckreiz einstellen, kann das Öl gefahrlos auf anderen Stellen (außer den Schleimhäuten) aufgetragen werden.
  • Ätherische Öle niemals in direkten Kontakt mit offener Flamme, Funken oder Elektrizität bringen – einige Öle können entflammbar sein.
  • Es sollte immer ein reines Pflanzenöl griffbereit sein, wenn ätherische Öle verwendet werden. Kaltgepresstes Olivenöl, Kokosnussöl, etc. verdünnen ätherische Öle und lindern eventuelle Hautirritationen.
  • Die Ölfläschchen sollten fest verschlossen an einem kühlen, lichtgeschützten Ort aufbewahrt werden. Bei richtiger Lagerung behalten die Öle über viele Jahre hinweg ihre Kraft.